Der SVN im hohen Norden

Auf Reisen kann man besondere Entdeckungen machen. Beispielsweise im Osten Islands. Dort scheint es anscheinend sehr große Fans des Sportvereins Nonnenroth zu geben: Im Zentrum von Neskaupstaður, der östlichsten Stadt des Landes, steht ein Gebäude, dass in der Vereinsfarbe des SV Nonnenroth gestrichen ist: blau. Und nein, es handelt sich um keine Verwechslung mit Schalke 05: Denn an der Fassade steht auch noch deutlich SVN dran.

Das Ganze geht aber noch weiter: An der Stadtgrenze stehen mehrere große Hallen, auch mit blauer Farbe dekoriert und mit einem großen SVN im Giebel. Hat man hier im Osten Islands etwa auch schon von den Erfolgen des Nonnenröther Sportvereins gehört? Oder ist gar der SVN dorthin umgesiedelt, da in der heimischen Liga ja derzeit wegen des Covid-Virus der Spielbetrieb ruht? Und wird in den Hallen für die nächsten Spiele fleißig trainiert?

Beim zweiten Blick fällt allerdings auf, dass der SVN in Island im Logo mehrere Fische hat. Vielleicht doch kein Fan-Club? Die Internetseite des isländischen SVN bringt die Aufklärung. Dort ist zu lesen – wenn auch in der Landessprache -, dass sich hinter der Abkürzung eine Firma namens Sildarvinslann HF verbirgt. Diese ist eine der größten Fischereibetriebe des Landes und der größte Produzent von Fischmehl und Fischöl des Landes. Noch ein gravierender Unterschied zum hessischen SVN: Bei den Isländern freut man sich, je mehr im Netz landet. (pad/Fotos: pad)